7 Gründe für einen externen Berater

Ein Unternehmenskauf, -verkauf oder eine Sanierung sind sensible Angelegenheiten. Es gibt gute Gründe weshalb Sie einen externen Berater zur Be­glei­t­ung solcher Vorhaben beauftragen sollten:

1.  Von Erfahrung profitieren

Profitieren Sie von den Erfahrungen eines Spezialisten, der schon viele Unter­nehmenskäufe und -­verkäufe begleitet hat. Sie als Unternehmer haben reichlich Er­fahrung auf Ihrem Fach­­gebiet, jedoch verkaufen Sie jetzt Ihr eigenes Unter­nehmen. Mit einem Spezialisten vermeiden Sie Fehler. Mit profunden juristischen und kaufmännischen Kenntnissen setzen wir nicht nur theoretisch sondern mit ihnen in der Praxis die Vorhaben um.

2.  Zeit sparen

Mit den richtigen Maßnahmen sparen Sie von Anfang an Zeit. Sowohl bei der Planung, der Aufbereitung von Unterlagen als auch bei der Durchführung sind viele Fallstricke zu beachten.

3.  Arbeitsbelastung richtig einschätzen

Ein Spezialist weiß, in welcher Phase welche Schwer­punkte gesetzt werden müssen. Unterschätzen Sie nicht die Arbeitsbelastung, die ein solches Vorhaben mit sich bringt. Es müssen Unterlagen aufbereitet und Ver­­handlungen geführt werden. Sie müssen jedoch insbesondere Ihr Unternehmen operativ am Laufen halten.

4.  Vertraulichkeit wahren

Sind Sie mit Ihren Absichten auf dem Markt und ihre Wettbewerber wissen Bescheid, so ist ein langer Umsetzungsprozess weder förderlich für die erhofften Er­ge­bnis­se, noch für das operative Geschäft. Ein externer Berater kann Sondierungsgespräche führen bei denen Ihr Unter­nehmen zunächst nicht benannt wird. Vertraulichkeits­er­klärungen helfen bei der rechtlichen Ab­sicherung.

5.  Unruhe vermeiden

Die Information über Ihr Vorhaben er­zeugt bei Mit­ar­bei­tern, Kunden, Lieferanten und allen an­der­en Geschäftspartner natur­ge­mäß Un­sicherheiten. Die Be­teiligten wissen nicht, wie es für sie selbst weitergehen wird. Deshalb sollte diese Phase der Un­sicher­heiten schnell über­wunden werden, sonst laufen Sie Ge­fahr, wichtige Partner zu verlieren und das Vorhaben gestört zu bekommen.

6.  Die zweite Meinung

Sie verändern Ihr Unternehmen, in das Sie viel Herzblut hin­eingesteckt haben. Auch wollen Sie die maximalen Effekte realisieren. Ein potenz­ieller Investor will jedoch das Unternehmen so günstig wie möglich er­werben und wird auf die Nachteile und Risiken hinweisen. Solche Gespräche sind oft nicht nur intellektuell sondern auch emotional belastend. Ein Berater an der Seite hilft, nicht von dem richtigen Weg abzukommen. Auch ist eine zweite Meinung von externer Seite oft hilfreich, die objektiv richtige Ent­scheidung zu treffen.

7.  Den optimalen Weg finden

Den richtigen Weg zu finden ist eine der essentiellen Lebensfragen. Im Nachhinein sind Entscheidung of klar bewertbar, ob sie gut oder schlecht, richtig oder falsch waren. Auch besteht die Gefahr Potenziale zu verschenken. Hier zeigt sich, dass in der Regel die Fehler am Anfang gemacht werden. Nutzen Sie die Erfahrungen eines Partners, um dies zu vermeiden.